Liebe

Was ist Liebe? Liebe ist ein anderes Wort für die stärkste Zuneigung, die ein Mensch gegenüber einem anderen Wesen verspüren kann. Liebe muss nicht zwingend erwidert werden. Liebe ist ein so mächtiges Gefühl der tiefen Verbundenheit zu einem Menschen, dass man diesem Menschen am liebsten rund um die Uhr nahe sein möchte. Natürlich gibt es auch die Liebe ohne sexuellen Hintergrund. Man spricht dann von Elternliebe oder Geschwisterliebe. Steckt ein körperliches Begehren dahinter, dann ist es die geschlechtliche Liebe. Ohne sexuelle Handlungen aber außerhalb der Familie spricht man von der platonischen Liebe. Diese Liebe empfinden Menschen oft zu Personen, die unerreichbar sind. Also zum Beispiel zu einem Star.

Zur Liebe gehört aber auch die Eifersucht, das sogenannte Besitzdenken. Es wird wohl kaum eine Liebe ohne Eifersucht geben. Wobei ein bisschen Eifersucht in einer Beziehung sogar gut ist. Nur wenn sich die Eifersucht bis hin zum Kontrollzwang ausdehnt, dann sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. In ganz schlimmen Fällen führt Liebe, die mal schön begann auch zu einer Art Abhängigkeit oder Hörigkeit gegenüber dem Partner. Dies ist ebenfalls behandlungsbedürftig.

Die Liebe ist nach der abendländischen Auffassung dreigeteilt. Es gibt Eros, die erotische Liebe, Philia steht hier für die Freundesliebe und letztendlich Agape, die Nächstenliebe.

Es gibt auch Menschen, die nur in der Selbstliebe ihre Erfüllung finden. Diesen Zustand nennt man Narzissmus oder Eigenliebe. Der Mensch ist so in sich verliebt, dass er um sich herum nichts mehr wahrnimmt und nur für sich und sein Äußeres lebt.